Dr. med. dent. H.P. Olbertz MSc
Dr. med. dent. Rolf Olbertz
Friedrichstr. 3 | 53842 Troisdorf
Tel 022 41 40 4514

WIR SIND FÜR SIE DA:

02241 - 404514

Kontaktieren Sie uns

Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie - Zahnarzt Ganzheitlich

Wenn Zähne fehlen, kann dem Patienten in der Regel durch den Einsatz von Implantaten, die dann gewissermaßen als künstliche Zahnwurzeln fungieren, geholfen werden. Das Teilgebiet der Zahnheilkunde, das sich mit dem Einsetzen von Implantaten in den Kieferknochen beschäftigt, ist die Implantologie. Sie gehört zur Zahnärztlichen Chirurgie und hat seit etwa 10 Jahren flächendeckend Einzug in die zahnärztliche Praxis gehalten.

Ausbildung in der Implantologie

Es gibt verschiedene Fachgesellschaften (DGZI, DGOI, BDIZ EDI), die spezielle Ausbildungen zum Erlernen der chirurgischen Fähigkeiten im Bereich der Implantologie, sog. postgraduale Curricula, anbieten. Zahnärzte, die ein solches Curriculum erfolgreich absolviert haben, jährlich eine bestimmte Anzahl von Implantaten gesetzt haben und in einem gewissen Umfang Fortbildungsveranstaltungen besucht haben, dürfen die Bezeichnung „Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie“ für 5 Jahre führen. Um die Bezeichnung anschließend neu beantragen zu können, müssen erneut Fortbildungen und eine bestimmte Anzahl von gesetzten Implantaten nachgewiesen werden.
Ihr Ansprechpartner für die Implantologie in unserer Praxis ist Dr. med. dent. Rolf Olbertz.

Aufgaben der Implantologie

Die Implantologie ist eine sehr erfolgreiche chirurgische Disziplin. So konnten in einer finnischen Studie für die in unserer Zahnarztpraxis verwendeten Implantate der Fa. Straumann  Einheilungsquoten von bis zu 98 % erzielt werden (Publications of the National Agency for Medicines 4/2006).
Ziel der Implantologie muss es sein, dem Patienten die Angst vor dem Eingriff zu nehmen. Viele Patienten haben noch das Trauma der Zahnentfernung (Zahnextraktion) in schlechter Erinnerung und meinen, dass die Implantation ähnliche Beschwerden hervorrufen kann.
Die Begleiterscheinungen nach dem Eingriff dürfen nicht ausgeprägt sein, denn der Patient, ob jung oder alt, möchte keineswegs für mehrere Tage vom sozialen Geschehen ausgeklammert sein, wenn er sich mit Gesichtsschwellung und Schmerzen herumplagt.
Auf der anderen Seite aber ist die Implantologie ein chirurgischer Eingriff in der Mundhöhle, der vom Körper ausgeheilt werden muss. Was kann man also tun?
Es ist überaus wichtig, dem Patienten in Gesprächen mit dem Zahnarzt die Angst zu nehmen. Daher ist es uns ein besonderes Anliegen, eine vertrauensvolle Beziehung zum Patienten aufzubauen.
Des Weiteren müssen aber auch die Beschwerden nach dem Eingriff reduziert werden. Hier können homöopathische Mittel wie Arnica und Symphytum in einer bestimmten Potenz außerordentlich gut helfen. Sie stimulieren die Wundheilung und bereiten den Organismus schon auf die Heilung vor, bevor das Implantat gesetzt wird.
Die Bestimmung der Potenzen sollten dem dafür ausgebildeten Zahnarzt überlassen werden, da die Eigendosierung in der Regel nicht zum angestrebten Erfolg führt.

Einheilen des Implantates

Ist das Implantat eingesetzt, kommt es zu einer Abscheidungsreaktion des Körpers. Das Implantat ist ein Fremdkörper und wird vom Knochen knöchern eingekapselt, d.h. es wird isoliert. Dadurch wird die Festigkeit erreicht.
Die meisten Implantate bestehen aus Titan. Titan ist äußerst gewebeverträglich, es wird regelrecht vom Knochen geliebt, und somit entsteht eine einheitliche Bindung ohne Spalt zwischen Knochen und Implantat. Andere Metalle werden nur bindegewebig eingekapselt. Dies zeigt sich z.B. an vielen Kriegsverletzten, die sozusagen wandernde Granatsplitter im Knochen hatten. Diese Metallstücke konnten, wenn sie durch die Haut traten, einfach entfernt werden.
Dies darf natürlich nicht mit dem Implantat passieren, es muss ortsständig bleiben und darf vor allem nicht vom Knochen abgestoßen werden – auch nicht in 10 oder 20 Jahren. Das ist einer der wichtigsten Aspekte in der Implantologie.

Wie hält mein Implantat länger?

Regelmäßige zahnärztliche Kontrolle ist die Voraussetzung dafür, dass die Implantate ein Leben lang in Funktion bleiben. Der Zahnarzt ist in der Lage, sofort die richtigen Maßnahmen zu ergreifen um den Patienten die Freude an Implantaten zu erhalten.

Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie der Zahnarztpraxis Olbertz Troisdorf

WIR SIND FÜR SIE DA:

02241 - 404514

Kontaktieren Sie uns