Dr. med. dent. H.P. Olbertz MSc
Dr. med. dent. Rolf Olbertz
Friedrichstr. 3 | 53842 Troisdorf
Tel 022 41 40 4514

WIR SIND FÜR SIE DA:

02241 - 404514

Kontaktieren Sie uns

Kinder-Prophylaxe - Wenn die ersten Zähnchen blinken

Wenn die ersten Zähnchen Blinken - Tipps für junge Eltern

Eltern sollten mit der Zahnpflege ihrer Kinder so früh wie möglich beginnen.

Die ersten Zähnchen können mit einem Wattestäbchen gereinigt werden. Sobald die ersten vier bis fünf Zähne vorhanden sind, kann eine Baby-Zahnbürste verwendet werden. Ideal ist eine mit kleinem Kopf und ganz besonders weichen Kunststoffborsten.

Vom dritten Lebensjahr an können Eltern ihrem Kind allmählich das Selbst-Bürsten beibringen. Zunächst wird es allerdings lediglich die Kauflächen putzen können. Beim Rest sollten Mutter und Vater helfen.

Im Schulalter lernen Kinder  dann das richtige Putzen. Und das geht so: Erst die Kauflächen reinigen und dann in kreisförmigen Bewegungen die Außen- und Innenseiten vom Zahnfleisch zur Krone bürsten.

Kleine "Putzmuffel" können mit lustigen Geschichten für die Bürstaktion begeistert werden:

Spannend ist die Erzählung von der Polizeizahnbürste, die die bösen Kariesknilche über alle Zähnchen jagt und sie schließlich alle verhaftet, auch die, die sich ganz besonders toll versteckt hatten.

Kinder-Prophylaxe - Molaren brauchen besonderen Schutz

Bei Kindern und Jugendlichen findet Gesundheitsvorsorge in Kindergärten und Schulen in Gestalt der zahnmedizinischen Gruppenprophylaxe statt. Diese umfasst ganz allgemein Motivation und Instruktion zur häuslichen Mundhygiene, Ernährungsberatung und überwachtes Zähneputzen. 

Individuelle Vorsorgemaßnahmen ergänzen die Gruppenprophylaxe sinnvoll und ersetzen sie dann später im Erwachsenenalter vollständig. Individualprophylaxe umfasst Maßnahmen wie professionelle Zahnreinigung, Fluoridierung der Zahnoberflächen, Karies-Risiko-Diagnostik und individuelle Beratung.

Eine ganz besondere Bedeutung kommt dabei der Fissurenversiegelung zu: Aus  den Fissuren (enge Spalten vor allem auf den Kauflächen der Backenzähne) lassen sich bakterielle Zahnbeläge oft nur schwer entfernen. Hier entsteht häufig Karies. Bei der Fissurenversiegelung werden diese Spalten mit Kunststoff aufgefüllt. Die Ansiedelung von Zahnbelägen wird so verhindert. Gleichzeitig sind diese Bereiche dann leichter zu putzen. Frisch durchgebrochene Zähne sind besonders kariesempfindlich. Deshalb ist die Fissurenversiegelung vor allem wichtig bei Kindern und Jugendlichen.

In Gesetzlichen Krankenkassen mitversicherte Kinder haben im Alter von 6-17 Jahren Anspruch auf regelmäßige individualprophylaktische Betreuung in der Zahnärztlichen Praxis.

Kinder-Prophylaxe in der Zahnarztpraxis Olbertz

WIR SIND FÜR SIE DA:

02241 - 404514

Kontaktieren Sie uns